Förder­technik

Die Förder­technik ist ein spezialisierter Bereich des Maschinen­baus und steht für die Beförderung von Stück- und Massengut innerhalb eines Unternehmens oder eines abgegrenzten Betriebs­bereiches wie zum Beispiel im Bergbau, Häfen oder Flughäfen.

In einem Unternehmen nimmt die Förder­technik immer dann eine zentrale Rolle ein, sobald ein zuverlässiger Material­fluss gegeben sein muss. Die Förder­technik sorgt dabei unter anderem für das Ausgeben von Gütern, sowie das Liefern, Aufbewahren und Kommission­ieren.

“Fördertechnik ist die Technik des Fortbewegens von Arbeitsgegen­ständen und Personen durch technische Hilfs­mittel in beliebiger Richtung und über begrenzte Entfernungen.”

TU Chemnitz / Professur Förder- und Material­flusstechnik
Förder­technik vs. Lager­technik
Während die Förder­technik für sämtliche mobilen Einheiten der Logistik zuständig ist, beschäftigt sich die Lager­technik mit fest installierten Elementen, wie zum Beispiel Regal­systeme. Um einen reibungs­losen und effizienten inner­betrieblichen Ablauf sicher zu stellen, müssen die beiden Bereiche eng auf einander abgestimmt und verzahnt werden, wozu in den meisten Fällen ein individuelles und maßgeschneid­ertes Anwendungs­konzept notwendig ist.
Die Vorteile nach­haltiger Förder­logistik im Unter­nehmen

Kosten­einsparung

... durch Automatisierung. Je höher der Automatisie­rungsgrad, desto größer ist das Potenzial, die Wirt­schaft­lichkeit eines Systems zu verbessern. Zum Beispiel auch durch effizient­eren Material­fluss und Flächen­optimierung.

gesteigerte Planungs­sicherheit

... durch automatisierte und gut verknüpfte Untermens­abläufe

Platzeinsparungen / optimierte Flächennutzung

… zum Besipiel durch den Einsatz von Shuttles und Lasten­aufzügen, wodurch die Grund­fläche durch mehrere Ebenen erweitert werden kann

Zeiteinsparung

… durch erhöhten Durchsatz von Lagern

Flexi­bilität

… zum Beispiel durch mobil eingesetzte Elemente wie Scheren­rollen­bahnen. Diese können dort genutzt werden, wo man sie braucht und schließlich wieder platzsparend zusammengefaltet werden.

Manuelle und auto­matisierte Förder­technik

In der Logistik unterscheidet man zwischen manueller, halbauto­matisierter und automati­sierter Förder­technik.

Manuelle Systeme

… werden vor allem da eingesetzt, wo Güter unregelmäßig einfach nur verschoben werden müssen. Am meisten verbreitet in der manuellen Fördertechnik ist die Rollenbahn, oft durch Kugeltische unterstützt. .

Halb- und vollauto­matische Systeme

… sorgen im Vergleich zu den manuellen Systemen für eine höhere Produktivität innerhalb der Intra­logistik und gewähren gleich­zeitig sehr hohe Sicherheits­standards.
Häufig eingesetzte Systeme sind zum Besipiel Hebe­bühnen, Hub­stationen, fahrerlose Transport­systeme, Verlade­systeme etc.

Industrie 4.0 in der Förder­technik

Auch die Förder­logistik ist natürlich nicht von der zunehmenden Digital­isierung und Vernetzung ausgenommen. Mit intelli­genter Technik können vor allem auch kostspielige Ausfälle durch Maschinen­stopps reduziert werden. Durch die frühzeitige Erkennung fehler­hafter Maschinen oder defekter Bauteile durch “mitdenkende” und smarte Systeme kann Predictive Main­tenance erhebliche Kosten einsparen.

Ausszug unserer Produkte:

Band­förder­system

Für Kisten und Pakete unterschied­licher Größen eignet sich das Bandförder­system. Insbesondere auch für sehr große Transport­strecken ist das Bandförder­system eine vergleichs­weise kosten­günstige Lösung.

Bögen­räder

Sie ermöglichen das umlenken von Ketten­förderern in beliebige horizontale Richtungen. Der umlenkwinkel kann bis zu 180 Grad betragen.

Brücken

Sie dienen zum Über­brücken von mehreren Förder­strecken. Ob als Kunststoff­platte, Röllchen­brücke mit Gleit- oder Kugellagern oder als angetrieben Gurtbrücke. Sie gewähr­leisten einen sicheren Transport instabiler oder weichen Güter.

Förder­ketten

Förder­ketten für Ketten­förderer oder Vertikal­förderer können Produkte und Güter in jeglicher Art und zu unterschied­lichsten Anforderungen in vertikaler und horizontaler Richtung transportieren.

Förderband­abstreifer

Der Förderband­abstreifer - nur ein kleinerer Bestandteil der Förder­anlage, jedoch mit großer Bedeutung. Der Förderband­abstreifer ist dafür zuständig das Fördergut an einer definierten Stelle vom Gurt "abzustreifen".

Führungs­profile

Die Aluminium Führungs­profile sind in verschiedenen baugrößen und längen erhältlich und lassen sich bei Bedarf mit einfachsten Mittel auf die Anlagen­größe zuschneiden. An den Führungs­profile können weitere Komponente montiert werden.

Gleit­leisten

Sorgen für einen störungs­freien Lauf und Verringerung der Reibung zwischen Förder­ketten und den Führungs­profilen. Die Gleit­leisten werden je nach Anforderung aus unterschiedlichen Materialien gefertigt.

Ketten­förderer

Flexibel einsetzbar und somit die optimale Lösung für viele unterschiedliche Branchen und Produktions­anforderungen. Die Ketten­förderer lassen sich nicht nur flexibel auf Ihre räumliche Gegeben­heiten anpassen, sondern auch auf Ihre individuellen Anfor­derungen der Stärke, Steuerung und Temperatur.

Klemm­förderer

Die Klemm­förderer ermöglichen einen schnellen und vor allem schonenden Transport von Produkten in vertikaler und horizontaler Richtung.

Klemmgurt­förderer

Die Klemmgurt­förderer erhalten die Zugäng­lichkeit vom Werkstück, wodurch sie sich besonders dazu eignen, wenn das Produkt bedruckt oder etikettiert werden soll.

Mattenkettenförderer

Mattenkettenförderer sind ideal für Fertigungsgüter, welche eine großflächige Auflage erfordern. Sie sind außerdem Wartungsarm und haben eine hohe Lebensdauer.

Mitten­antrieb

Der Mitten­antrieb ermöglicht eine einfache Zugäng­lichkeit bei Wartungen. Da diese an günstigen Punkten montiert werden können. Somit entstehen keine Platz­probleme am Anfang oder Ende der Förder­anlage.

Puck­förderer

Puck­förderer schützen Ihre Produkte vor dem Umfallen beim Transport.

Rollen­bahn

Die Rollen­bahn eignet sich zum Transport von vielen verschiedenen Behältern. Die Rollen­bahn selbst ist nicht mit einem Antrieb ausgestattet und die Behälter werden mit reiner Schwer­kraft bewegt.

Scheren­hubtisch

Scherenhub­tische werden als Höhen­ausgleich für einen ergonomischen Arbeits­platz und bei der Übergabe von Werk­stücken über verschiedene Ebenen, zum Beispiel auch bei der Verladung, eingesetzt.

Stau­förderer

Der Stau­förderer wird vor allem dazu eingesetzt Puffer- und Stau­zonen zu schaffen und dadurch die Flexi­bilität im Produktions­ablauf zu steigern. Aber auch zum erhöhen der Trocken- oder Abkühlzeit oder zur Über­brückung von Höhen­unterschieden kann der Stau­förderer gut eingesetzt werden.

Stau­tische

Stau­tische werden in Förder­prozessen eingesetzt, um diese gegen Ausfälle abzusichern. Stautische stellen den kontinuier­lichen Material­fluss auch bei kurzen Unterbrech­ungen sicher und wirken so Maschinen­still­ständen entgegen.

Tropf­schutz

Verunreinig­ungen die durch Schmutz, Flüssig­keiten oder sonstigen Klein­teilen entstehen, werden durch diese Ablauf­bleche abgefangen und halten so Ihre Produktions­anlage und Fertigungs­güter sauber. Die Tropf­rinnen werden direkt mit den Führungs­profilen befestigt.

Vertikal­förderer

Mit Vertikal­förderern können mühelos große Höhen überbrückt werden. Steigungen bis zu 90 Grad sind hierbei möglich.

Zahnriemen­förderer

Beim Zahnriemen­förderer kommen Zahnriemen zum Einsatz, die trotz hohen Beschleunigungs­kräften vergleichsweise Geräuscharm arbeiten. Konzipiert sind sie meist für gerade Produktions­wege.

Kunden und Partner,
die uns vertrauen:

  • Schott AG - glas made of ideas
  • Rala GmbH & Co. KG
  • Breitner Abfüllanlagen GmbH
  • TGW Living Logistics
  • Brammer - Powered by Rubix
  • Bonetto Group
  • Transnorm System - your best move
  • ETT Verpackungstechnik GmbH